In der Bundesliga soll sich der Montag nach und nach als regulärer Spieltag etablieren und nun erhebt sich berechtigterweise die Stimme des Protests. Nämlich von den Leuten, die den ganzen Kram nicht nur mitfinanzieren, sondern das auch werktags nach der Arbeit und vor der Arbeit am Dienstag mitmachen müssen.

Generell ist es also gut, wenn sich so viele BVB-Fans und später auch andere Anhänger solidarisieren, um diesen Plänen Einhalt zu gebieten. Zumal sich auch gezeigt hat, dass mutmaßlich mehr Einnahmen durch höhere Erreichbarkeit nicht automatisch zu mehr Qualität auf dem Platz führt. Die Leute sollen sich über Bundesliga am Wochenende freuen, dort mit der Familie hingehen können und auch aus etwas entfernteren Orten mit der Bahn oder Auto ins Stadion pilgern.

Alles andere ist fam,ilienfeindlich und spielt nur den TV-Sendern in die Karten, die Arenen bleiben großteils leer und so richtig Stimmung kann auch gar nicht aufkommen – Papa und Mama denken schon an den nächsten Arbeitstag, der Nachwuchs gehört so spät nicht ins Stadion und muss auch nächsten Tag in die Schule.

Nach der Boykott-Ankündigung von BVB-Fans meldet sich. Ex-Borusse Kevin Großkreutz unterstützend zu Wort.

Quelle: Fans wollen Montagsspiele boykottieren – Großkreutz: »Montagsspiele ohne mich! – Bundesliga Saison 2017/18 – Bild.de