Skip to main content

Dreimal Unterhaltung am Samstag ist zu viel

In einem Werbespot für das Überraschungsei wird festgestellt, dass drei Dinge auf einmal nun wirklich nicht gingen. So ähnlich verhält es sich mit einem Samstagabend, der gleich drei Shows bei den marktführenden Sendern im Angebot hat. RTL bot sein DSDS, wo es so langsam in die entscheidende Phase geht und Prosieben schickte Joko und Klaas ins Rennen mit ihrem „Teamwork“ – das ZDF konterte mit Johannes B Kerner und seiner Kinder-Überraschungs-Show „Das Spiel beginnt“.

 

Aber man hatte ja den Vorteil, mit einer Fernbedienung und einem Aufnahmegerät ausgestattet zu sein und so quälte ich mich teilweise durch die Sendungen. Angefangen habe ich mit Deutschland sucht den Superstar und als dann vor der Werbung noch das Gewinnspiel angepriesen worden ist, habe ich schnell umgeschaltet zum ZDF. Hier fielen mir sofort die etwas vorlauten Kinder bei Johannes B Kerner auf, die auch mit den prominenten Erwachsenen in teilweise unschönen Ton sprachen und sich nicht fair verhielten, zum Beispiel quatschten sie mitten in den Wettbewerb rein, als die Prominenten dran waren. Auch sonst relativ hoher Nerv-Faktor. Zur Beruhigung drückte ich auf die Taste 7 meiner Fernbedienung und schaute mal, wie weit denn das Teamwork so ist. Hier begannen sie nach etwa einer halben Stunde nach Beginn so langsam mit dem ersten Spiel und so war es schon wieder Zeit, auf DSDS zu schalten und die talentfreien Gesänge anzuhören. Manchmal schaltete ich genau im falschen Augenblick ein – entweder als die Jury schon ihr Urteil fällte oder als wieder irgendwelche emotionalen Momente zwischen den Darbietungen gefilmt wurden.

Parallel dazu liefen auch noch die Aufnahmen und so konnte ich das verpasste von Prosieben oder RTL in den jeweiligen Pausen nachholen und habe so am Ende einen guten Überblick, die Highlights habe ich alle gesehen und bin aber der Meinung, dass drei Unterhaltungsshows für einen Abend zu viel sind. Aber so will man sich wohl gegenseitig die Klientel und somit die Einschaltquoten wegnehmen, der Schwächste fliegt dann unten durch und so bekommt man vielleicht etwas mehr Qualität? Die Stammzuschauer von Dieter Bohlen und Co. werden auch weiter auf RTL schalten, erst recht wenn jetzt bald die Live-Shows beginnen. Teamwork hat sich ziemlich hingezogen und ging am Ende bis 1:00 Uhr, mit diesem Wissen kann man sich beim nächsten Duell einiger Unterhaltungssendungen am Samstag auf die letzten zwei Stunden konzentrieren und bei Prosieben bleiben. Zu der Zeit hat um 23:00 Uhr wenn es gut läuft schon im ZDF das aktuelle Sportstudio begonnen und ein Sieger wurde gekürt.

Man muss also heutzutage schon mit allem ausgestattet sein, umso einen Fernsehabend gut zu verbringen und auf dem Laufenden zu sein. Auf dem Second Screen konnte man das ganze Geschehen ja auch in den sozialen Netzwerken verfolgen mit den entsprechenden Hashtags und so navigierte man sich selbst die 5 Stunden ab 20:15 Uhr durch das Programm und wer trotzdem etwas verpasst hat, der sollte sich das Aufnehmen oder die Wiederholungen in den Mediatheken oder an anderen Tagen anschauen. Kurios ist eben nur, dass es manchmal Samstagabend ergibt im Fernsehen, die einen fast schon RTL und DSDS zwingen wenn man die Beine hoch legen möchte und einfach nur unterhalten werden will. Am Ende haben bei Johannes B Kerner im ZDF die Erwachsenen gewonnen, die nach der Sendung vermutlich auch einfach nur mal ihre Ruhe haben wollten.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare werden durch WP-SpamShield Anti-Spam geschützt