Lena Meyer-Superstar

Der Eurovision Song Contest 2011 ist beendet und Lena Meyer-Landrut beendet den “Heim-Grand-Prix” mit einem passablen 10. Platz – Favorit war sie bei den Buchmachern nicht auf die Titelverteidigung, aber wir haben dennoch eine aus meiner Sicht fantastische Show erlebt! Das Opening von Stefan Raab war Weltklasse und hat Maßstäbe für die nächsten Gastgeber aus Aserbeidschan gesetzt. Alles in allem können wohl alle Beteiligten zufrieden sein mit dem Sieg 2010 und der darauffolgenden Gastgeberrolle. Deutschland ist auf der ganzen Welt ein beliebter Gastgeber und wir bieten auch wirklich so einiges an Perfektion! Jetzt geht wohl auch wieder der ESC-Alltag los, verbunden mit einigen Überraschungen bei der Punktevergabe, die man hier noch einmal abschließend begutachten kann: Eurovision.de -> Geschichte -> And 12 Points go to…. Untenstehend noch einmal, wie es dazu kam, dass Lena für Deutschland singen durfte.

Einen kleinen Gewinn gab es auch für mich

Dank des guten Auftritts von Georgien und

Italien. Spanien, Litauen + Schweiz war nix!

Quoten bezogen sich auf Top-10-Platzierung

 

Ein genialer Coup, von Raab. Ich sage herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Eurovision Song Contest 2010 an Deutschland – nein, ich präzisiere: Natürlich an Lena Meyer-Landruth, über deren Natürlichkeit braucht man nicht zu sprechen, sie hat ihre Linie schön durchgezogen (nein, nicht so gemeint wie vermeintliche DSDS-Fast-Superstars). Folgerichtig sind auch die aktuellen Programmänderungen am Sonntag, den 30. Mai 2010, bei der die ARD die Ankunft des wirklichen Superstars zeigt und ProSieben abends eine Sondersendung zeigt und am Montag gegen Jauch und RTL um 20 Uhr 15 zur Primetime sendet. Dass der alte "Grand-Prix-Kutter" jetzt als noble "Deutschland-Yacht" 2011 anlegt in Düsseldorf – wer hätte das gedacht! So viel zum positiven Teil. Mehr zum Contest 2011 auch im Blog vom NDR und für Statistiker zur Punktevergabe seit 1956 empfehle ich escgermany.

European Union concept
©iStockphoto.com/adventtr

Am Freitag, den 18.02.2011 ist es dann wohl auch überstanden und die erst auf ProSieben und jetzt im “Finale” in der ARD gipfelnden Wettbewerbe, welches Liedchen die in letzter Zeit etwas launige Lena denn nun singen darf/soll/muss, wird dann entschieden. Egal, welches es sein wird – ich rechne ihr kaum Chancen auf eine Wiederholung des Erfolges ein. Die Lieder haben nicht genügend Tempo, motivieren nicht so sehr vor einem großen Heimpublikum und ob sich wirklich alle selber einen Gefallen getan haben, das Duo Lena-Raab 2011 antreten zu lassen, wird sich wohl erst zeigen, wenn der Wettbewerb beendet ist. Die Gründe dieser Entscheidung kann man bei favlog.de erklicken. Das Zuschauer-Interesse an den auch eher langweiligen Vorführungen (sechs Lieder am selben Abend und dann nochmal sechs Lieder am nächsten Abend und immer noch nicht geschafft, ein Liedchen zu finden?!) dürfte sich in Grenzen halten, wie auch schon auf Pro Sieben. Erste Kritik kam ja schon auf – die Hauptsache schien hier, die Votings in die Höhe zu treiben. Aber die Werbe-Müh(l)e hat sich gelohnt: Lena Meyer-Landruts Album “Good News” stürmte die Charts auf Platz 1 – eine perfekte Analyse des Songs für 2011 hat klaus-kauker.de vorgenommen und erklärt das in einem 15-Minuten-Video bei YouTube.

Ein paar Hardcore-Fans wird es schon geben, die sich das ab 20 Uhr 15 antun werden, für mich wirkt das schon jetzt ausgeleiert und die Sendungen auf Pro Sieben, in die ich kurz gezappt hatte, machten alles andere als Appetit. Selbst Raab sagt jetzt, dass es sein könne, dass die Idee mit der Titelverteidigung eine “Scheißidee” gewesen sein könne. Eine Casting-Show für einen Kandidaten ist einfach Quatsch  – und möglich, dass ich auch weitere Eurovision-Sendungen erfolgreich ignoriere. Ist schon komisch irgendwie, 2010 hat man sich total gefreut, um in diesem Jahr so ernüchtert zu werden, aber ihre unverbrauchte Frische, ihre kecken Sprüche verblassen irgendwann in ihrem immer gleich-wirkenden kleinen Schwarzen. Schade. Der Titel, mit dem Lena Meyer-Landrut für Deutschland antritt, heißt „Taken by a stranger" – wie das Hamburger Abendblatt meldet. Auf YouTube gibt es noch einmal den früher aus der ZDF-Hitparade bekannten “Schnelldurchlauf” mit allen Titeln. Und auch hier finden wir wieder die wenig aussagekräftige Meldung zur Quoten-Schlappe auf Digitalfernsehen.de. Hat man den 50+ Zuschauern den Fernseher zwangsabgenommen oder wie ?!

Users who found this page were searching for:

  • lena meyer-landrut blog
  • jens gideon wdr sportreporter
  • jens gideon alter
  • einkaufsliste gzsz verena koch
  • wann+f%C3%A4ngt+die+em+2012
  • bundesliga+saison+2012+13+start
Loading Facebook Comments ...

Kommentar verfassen