Donnerstag, Juli 27, 2017
Home > Reha > Reha-Sport mit Gymnastikball Übungen

Reha-Sport mit Gymnastikball Übungen

Auf geht es zu einer neuen Stunde für die Rehabilitation und die Stärkung der Rückenmuskulatur, dabei geht es aber auch um die vielen anderen Muskelstränge rund um den Bauch oder die Beine. Denn diese sind mindestens genauso wichtig, um den Rücken zu stützen und stabilisieren. Das zumindest hat die Trainerin immer wieder erklärt und das wirkt auch schlüssig, darum sollte man immer von Kopf bis Fuß verschiedene Gruppen aktivieren und auch wenn möglich jeden Tag wiederholen. Neben den schon normalen Übungen zum warm machen ging es also heute auf die Matte mit einem Gymnastikball.

Ich hatte ja schon einmal über eine Reha-Stunde mit diesem Sportgerät berichtet und heute gab es alternative Übungen – der Fantasie sind der bei so vielen Geräten keine Grenzen gesetzt. Diesmal haben wir uns zum Beispiel vor den Ball gekniet und im rechten Winkel die Arme ausgestreckt auf den Ball gelegt, so positioniert rollt man den Ball bis an die kniee mit einem Buckel und anschließend mit dem ausatmen wird der Gymnastikball nach vorne gerollt und der Rücken bildet mit dem Kopf eine gerade Linie.

Auf der Matte liegend gibt es eine sehr schwere Übung, wo man sofort jeden Muskel spürt: den Ball zwischen die Knie legen und mit Druck nach innen immer wieder den Ball hochheben und langsam wieder absetzen. Hier empfehlen sich viele Wiederholungen, bis man sich an den Bewegungsablauf noch etwas mehr gewöhnt hat und für sich selber das richtige Tempo und die Dosierung gefunden hat. Wir bleiben in dieser Position und rollen den Ball mit den Fußspitzen nach vorne und dann wieder zurück, legen den Gymnastikball unter die Kniekehlen und lassen mithilfe der Beine die Hüfte nach links und abwechselnd nach rechts fallen. Diese Bewegung ist sehr gut für den unteren Rückenbereich und stärkt diesen.

Jetzt waren wir schon vor dem Ball, haben die Beine darüber gelegt und nun setzten wir uns auf den Gymnastikball. Viele nutzen dies auch schon im Büro als Sitzmöbel und damit stärkt man die gesamte Beinmuskulatur und natürlich auch den Rücken, weil alles immer am Korrigieren ist und so viele Muskeln angesprochen werden. Wir hüpfen locker mit dem Ball auf und ab und kreisen wieder die Hüften, danach lassen wir uns etwas nach hinten fallen und rollen den bei Richtung Steiß – um danach mit dem ausatmen den Ball Richtung normaler Sitzposition zu schieben und dabei den Oberkörper nach vorne strecken. Es gibt noch viele verschiedene Varianten, um sich auf dem Gymnastikball zu bewegen und andere Übungen durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden durch WP-SpamShield Anti-Spam geschützt