125 Jahre Kurfürstendamm mit Festival Of Lights 2011

Die Vorbereitungen laufen ja schon für das Jubiläum 125 Jahre Kurfürstendamm und da ich sowieso in der Nähe war in geschäftlichen Dingen, genoss ich für ein paar Minuten das wunderschöne Frühlingswetter. Alles Wichtige zum Jubiläum findet man auf der Seite Kudamm2011, hier wird umfangreich informiert über alle Events und Feierlichkeiten, die ab heute (05. Mai2011) bis Ende Oktober stattfinden werden und mit dem beliebten Festival Of Lights (letztes Jahr gab es ja einen Fotowettbewerb und tollem Video!) enden. Davor bin ich noch etwas schnellen Schrittes spaziert vom U-Bahnhof Berliner Straße bis zum Rathaus Steglitz und von dort bin ich dann mit der Linie U9 bis U-Bahnhof Zoologischer Garten gefahren, um wieder mal das KaDeWe zu begutachten und danach ein Foto auf dem Breitscheidplatz vom Wasserklops zu machen:

Wasserklops

Weitere Bilder und gute Informationen erhält man hier im Blog von Michael Zoll, wo es auch eine Antwort gibt auf die Fragen “Wann wurde der Wasserklops erbaut” oder “Wie hoch sind die jährlichen Kosten für den Brunnen” – Danke dafür. Vor 125 Jahren gab es ihn natürlich noch nicht, als 1886 die Straße offiziell fertig gestellt wurde und im Laufe der Geschichte so einiges über sich ergehen lassen musste. In diese Zeit passt auch das Lied “Heimweh nach dem Kurfürstendamm” von Hildegard Knef – das Video auf Vivaberolina gibt da nochmal wunderbar die melancholische Stimmung wieder. Für die jüngeren Leser: Das mit dem schwarz/weiß ist normal, Farbe gab es damals nicht im Fernsehen und wurde erst später in die Flimmerkiste gegossen. Mehr zur historischen Geschichte des Berliner Prachtboulevards liest man bitte hier bei Wikipedia.

125 Jahre Kudamm 

Dieses Foto ist eine super Perspektive, die man von der neu aufgestellten Treppe hat, die man auch noch auf dem unteren Bild sieht – wie ich da drauf stehe. Meine Verbindungen zum Ku´damm sind auch sehr tiefgehend: Zu Eishockey-Zeiten sind wir öfter losgezogen nach den Spielen des BSC Preussen, den Preussen Devils oder der Berlin Capitals – jaja damals konnten wir uns noch leisten, mehrfach den Namen zu wechseln. Da war oft das Ku´dorf ein Ziel, eine riesige Kneipen-Landschaft mit zig Biersorten und einer super Stimmung. Aber diese Zeiten sind vorbei, aus vielerlei Hinsicht hüllen wir hier mal den Mantel des Schweigens drüber. Aber auch schon davor war ich oft im “Joe am Kudamm” oder im “Society” oder in einer der vielen Lokalitäten, die sich so anboten (je später der Abend…..).

125 Jahre Treppe Kudamm Ich

<

p align=”justify”>Durch meine Arbeit war ich desöfteren am Kurfürstendamm, ganz aktuell Ende 2010 bei Karstadt und natürlich von 1991 bis 1994 beim fnac Kulturkaufhaus in der Meinekestraße, wo ich wirklich das pralle Leben am Morgen, in der Mittagspause und auch nach Feierabend mitgenomm mitbekommen 😉 habe. Zum Beispiel war ich oft Montags bei der Markus Küppers Band (YouTube-Video, “Sag es mir noch einmal”) oder auch auf zahlreichen, ne eigentlich jedem Straßenfest – auch lange bis tief in die Nacht unter dem legendären West Power Tower zum Abtanzen. Apropos auch die Anfänge der Love Parade, wo damals für nur ein paar Wagen, hinter denen ein paar Figuren zappelten, die Straße kurz abgesperrt wurde, habe ich live (und zappelnd) miterlebt. So gesehen verbinde ich auch eine ganze Menge mit diesem Jubiläum und schwelge gerne in diesen Erinnerungen. Happy Birthday – auch an 125 Jahre Coca Cola, die in diesem Jahr ebenso ein rundes Jubiläum feiern dürfen, Fotos von einer Feier zeigt die Foto-Fee hier.

 

Author: FunTaManGo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden durch WP-SpamShield Anti-Spam geschützt