Schlag auf Schlag in der DEL am Faschingsdienstag - FunTas World
So. Sep 20th, 2020

Schlag auf Schlag in der DEL am Faschingsdienstag

3 min read

Nach einem intensiven Wochenende rund um den Karneval wird auch in der DEL durchgefeiert bis Dienstag Abend – für die Karnevalisten ist Aschermittwoch alles vorbei, beim Eishockey geht es jetzt erst so richtig los. Die Mannheimer empfangen nach dem erkämpften Sieg in München die Eisbären aus der Hauptstadt, die eine 2:0-Führung gegen Nürnberg noch im letzten Drittel aus der Hand gaben und sich erst im Penalty-Schießen durchsetzen konnten. Trotz einem Spiel weniger thronen die Adler an der Tabellenspitze und wollen diese auch verteidigen, während die Berliner umgeben von Iserlohn und Wolfsburg weiter um eine bessere Platzierung kämpfen.

Aber auch am Rhein geht es fröhlich weiter mit Heimspielen der Düsseldorfer gegen Iserlohn und einem rheinischen Derby, wenn Krefeld gegen die Kölner Haie spielt. Die DEG hat nun doch noch einen Platz unter den ersten vier im Visier, dafür wäre ein Sieg gegen die zwei Punkte schlechteren Iserlohner dringend notwendig. Deren Punkteausbeute war am Wochenende eher mau mit nur einem Punkt gegen München und der Niederlage in Straubing. Die Chancen werden also immer besser für die Düsseldorfer, den Hamburgern noch näher zu kommen. Aber diese spielen zu Hause gegen Straubing und das sollte eigentlich auf dem Papier ein klarer Heimsieg werden.

München ist punktgleich mit Ingolstadt und so müssen Sie in diesem Fernduell Zuhause gegen Nürnberg, die sich noch ganz gut auf Platz neun halten können mit sieben Punkten Abstand zu Krefeld, dringend einen Heimsieg einfahren. Denn Ingolstadt spielt auswärts in Schwenningen, die an diesem Wochenende deutlich mit zwei Niederlagen die Flügel hängen lassen könnten. Wolfsburg musste am Sonntag in Düsseldorf die Punkte lassen und will nach dem Heimsieg am Freitag gegen Straubing nun abermals zu Hause gegen abgeschlagene Augsburger das Punktekonto auffüllen.

Das Derby Krefeld gegen Köln nimmt an Brisanz noch zu, weil beide 64 Punkte haben und nicht nur am Rhein Nachbarn sind, sondern auch in der Tabelle genau an der Kante auf Platz zehn und elf. So könnte dieser Knaller am Dienstag, den 17. Februar durchaus eine vorentscheidende Rolle spielen im Kampf um die Pre-Play-Offs, alles was darunter ist mit 50 Punkten oder weniger wie Augsburg, Straubing oder Schwenningen spielen für den Rest der Saison keine Rolle mehr. Beide sind mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage aus dem Wochenende gegangen und werden in diesem Spiel wohl Vollgas geben, denn so viele Chancen sind nicht mehr vor vielen eigenen Fans entsprechend Punkte einzusammeln.

(Visited 15 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.