Mi. Apr 21st, 2021

Diesmal ganz ohne Stadtwette aus Freiburg und auch heute haben die Kritiker schon die Tasten glühen lassen wie zum Beispiel das WEB.de-Portal, welches ihm schon vor Ende der Show ein “TV-Fiasko” andichtet. Vermutlich nur darauf wartend, welche Sätze man ihm nun wieder negativ auslegen könnte oder welche Äußerung aus deren Sicht peinlich sein würde. Dabei war die Sendung eigentlich im Rahmen dessen, was man erwarten konnte: Cindy aus Marzahn füllte wieder alle Lücken und sowohl die Gäste wie Helene Fischer, Nena oder Maria Fürtwängler als auch die Show-Acts wie Die Fantastischen Vier, Rihanna oder Pink sorgen für gute Unterhaltung. Auch die Wetten waren nicht so zäh und die Außenwette, bei der Kinder über nach unten gedrehte Kajaks “über das Wasser liefen”, wurde zu Recht Wettkönig. Aber auch die Sägespäne-Wette, die Golf- oder die Wette von dem Kampfkünstler hatten ihren Reiz.

Alles in Allem grundsolide Abendunterhaltung ohne Hollywood-Stars, die sich vielleicht wieder auf den Schlips getreten fühlen wegen kleiner Scherze oder was auch immer. Meist sind sie eh nur da, um für ihren Film, die CD oder ein Konzert zu werben und der Rest ist für sie uninteressant. So gesehen habe ich da jetzt nicht vermisst an diesem kurzweiligen Abend (Zitat Spiegel Online: Eine klassische Samstagabendshow, bei der sich ein Moment so zum anderen fügte, dass zuletzt fast alles stimmte ) ohne nervige Werbung oder überbordende Hinweise. Wer natürlich Fehler sucht in einer Drei-Stunden-Live-Sendung wird sie auch finden. Ganz ehrlich: Die Leute sollen sich alle nicht so haben und jedes Wort auf die Goldwaage legen. Dann klappt´s auch mit der Unterhaltung.

READ
Wild Island auf Pro7 – der Zuschauer wird es Überleben

Und darum bestätigt zum Beispiel RP-Online Lanz eine Sendung “ohne grobe Fehler”, geht aber auch etwas tiefer in die Kritik und mahnt die immer noch etwas distanzierte Förmlichkeit an. Die Fragen sind auch manchmal nicht wirklich gelungen und man merkt, dass er sich nicht intuitiv auf die Gäste vorbereitet, sondern immer noch akribisch mit Lesen von Interviews, aus denen er sich einige Details für seine Fragen auspickt.

Markus Lanz sollte sich etwas lockerer machen, der ganz große Druck ist doch nun weg und vor allem kann ich nur empfehlen, keine geschlossenen Fragen zu stellen – sondern eben offene, damit sie dem Gast mehr Möglichkeiten geben, sich ebenfalls mehr zu öffnen und die Richtung des Gespräches selber mehr zu lenken.

(Visited 8 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.