Ohne Larissa wäre das RTL Dschungelcamp tot - FunTas World
Do. Sep 24th, 2020

Ohne Larissa wäre das RTL Dschungelcamp tot

3 min read

Larissa musste bislang alle Prüfungen machen, weil sie natürlich polarisiert und auffällt – und weil RTL das zulässt. Dieses Prinzip, eine Person immer und immer wieder in die Prüfung zu wählen. Dabei wäre es so einfach, indem man zum Beispiel im Wechsel mal einen Mann und mal eine Frau zur Wahl stellt. Dann entsteht automatisch ein Mix, bei dem der Zuschauer auch mal die anderen Insassen besser kennenlernt und nicht diese Abwärtsspirale aus Verzweiflung, Unsicherheit und Mobbing entsteht. Die anderen reiben sich an Larissa auf und stärken ihre Position, dabei sind diese Faultiere meist selber froh, dass sie nicht zur Dschungelprüfung gewählt werden.

Aber RTL will natürlich genau dieses Prinzip, dass die ganzen Leute immer wieder Larissa wählen und verändert die Regeln nicht so, dass nach dem dritten Voting für die eine oder den anderen automatisch jemand anderes gewählt werden muss. Damit würde RTL einige Automatismen außer Kraft setzen, hätte aber weniger Gesprächsstoff – so gesehen kann man das aus Sicht des Senders verstehen, fair allerdings finde ich das dennoch nicht.

Menschlich tun sich hier natürlich Abgründe auf

[amazon_link asins=’B00HQI3QP0,B001V7FRZE,B00HNCULHU,B00RWIQ25K’ template=’ProductCarousel’ store=’not-specified’ marketplace=’DE’ link_id=’e3e7c64e-dd18-11e6-8535-6bbacdf759cb’]

Larissa hat im Dschungelcamp die Quote hochgehalten, die Zuschauer amüsiert und genervt – unterhalten und den Wendler in der Aufmerksamkeit verdrängt. Genial wäre es natürlich gewesen, wenn sie nach dem Pendler-Wendler-Auszug gesagt hätte: “So meine Aufgabe ist erfüllt, jetzt verhalte ich mich weniger auffällig!”, aber sie ist halt, wie sie ist. Manchmal in die Ecke gedrängt, ein anderes Mal als Tröstobjekt zum Zwecke der anderen missbraucht oder einfach nur Ziel von Lästerattacken. Menschlich tun sich hier natürlich Abgründe auf und einige zeigen ihr wahres Gesicht. Mola berichtet stolz, wie er sie dirigiert hat und Glatzeder gibt ihr mal Zuckerbrot, mal Peitsche.

Vielleicht nutzt das sogar Larissa Maroldt

Dabei hatte sie ganz normal vor einigen Prüfungen Ekel und aber bei anderen hat sie gezeigt, was möglich ist bzw. die Erwartungen übererfüllt. Das fällt natürlich nicht so auf, weil danach gleich wieder entsprechende Szenen gezeigt werden, die sie in einem anderen Licht erscheinen lässt. Letztendlich sind die Anrufer in gewissem Maße asozial, wenn sie nicht einmal die bisher farb- und glanzlosen Leute da wie Corinna Drews, Marco Angelini, Tanja Schumann, Gabby oder den Stoeckel in die Prüfungen schicken. Vielleicht nutzt das sogar Larissa Maroldt, wenn es in der zweiten Woche darum geht, wer das Camp verlassen muss?

Die oben genannten Schleichfiguren stehen jedenfalls ganz oben auf der Liste und haben wenig zum Erfolg des Dschungelcamps 2014 beigetragen. Und wie die immer alle gucken, wenn Larissa von der Prüfung kommt – da hätte ich gerne mal die anderen gesehen und schon hätte sich das Kräfteverhältnis bei “Ich bin ein Star – holt mich hier raus” aber dramatisch in eine andere Richtung verändert. Larissa ist so gesehen nur mitschuldig mit ihrer Art und Weise zu agieren und sich zu präsentieren, bald jedoch kann sich das Blatt drehen und die Zuschauer wählen sie zur Königin. Was Joey Heindle schafft, packt Larissa schon lange – und führt die ganze Story ad absurdum.

(Visited 28 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.