Mo. Apr 19th, 2021

Na gut, dann lassen wir mal zusammen mit dem ZDF den ersten Weihnachtstag im Jahr 2014 langsam mit einem James Bond um 22:25 Uhr ausklingen. Gerade als die Helene Fischer Show lief, habe ich so bei mir gedacht “hoffentlich kommt danach nicht so ein alter Schinken im Zweiten, gerade wenn viele freie haben am nächsten Tag ist das eine tolle Gelegenheit für einen knackigen und frischen Film”. Nun ja, der 007 ist wohl so ein Kompromiss für viele, die einen gehen ins Bett und die andern lassen einfach die Glotze noch ein paar Minuten an und schlafen über diesen Film ein oder schauen ihn eben aus alter Verbundenheit und dem Wissen, dass James Bond-Filme immer einen gewissen Unterhaltungsgrad haben, an.

In diesem Film kümmert sich Agent 007 um geschmuggelte Diamanten und hier ist auch die schon fast weltberühmte weiße Katze, die immer über den Kopf gestreichelt wird, zu sehen. In Amsterdam kommt er den Gangstern auf die Schliche und trifft auch hier wieder auf alte Bekannte in Form von Blofeld. Seine anderen etwas dummdreist wirkenden Gegenspieler mit der Halbglatze und Brille mitsamt seinem Partner gefallen mir zwar nicht so, aber da der Film von 1971 ist, passt das vielleicht in diese Zeit. Ansonsten Sean Connery wie üblich ganz in seinem Element im Dienst der Königin. Man hätte sich vielleicht an so einem Abend ein anderes filmisches Highlight gewünscht, aber nun darf man auch nicht vergessen, welche Altersgruppe das Programm scheinbar bestimmt – in diesem Fall kann man wohl froh sein, dass einem hier nicht ein schwarz-weiß-Film präsentiert wird. Zwinkerndes Smiley

(Visited 7 times, 1 visits today)
READ
Kritik zu "Gravity" auf Süddeutsche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.