Wohin mit dem Zahngold?

Wohin mit dem Zahngold?

Am gesündesten ist es natürlich, wenn man gar keine Zahnfüllungen braucht, weil man sich die Zähne immer richtig gepflegt hat, aber so manch hat einer hat – häufig durch Jugendsünden – Zahnfüllungen erhalten, die vielleicht im Laufe des Lebens ersetzt wurden.

Wenn der Zahnarzt Amalgam entfernt

Wenn der Zahnarzt Füllungen aus Amalgam entfernt, die früher häufiger als heute verwendet werden, entsorgt er diese Füllungen selber über geeignete Entsorgungssysteme. Noch immer ist wissenschaftlich gar nicht so eindeutig erwiesen, ob das Gemisch aus Silber und Quecksilber nicht besser einfach im Mund bleibt, denn bei der Extraktion des Amalgams, um das von viele verteufelte Füllmaterial zu entfernen, nimmt der Körper meist mehr Quecksilber auf, als er das ganze Leben aufgenommen hätte, wenn die Füllung im Mund geblieben wäre. So zumindest die Argumentation der Amalgam-Befürworter.

Bildquelle: pixabay

Zahngold verkaufen?

Während es in den 60ern und 70ern noch als schick und Zeichen von Wohlstand galt, sich Goldkronen einsetzen zu lassen, kommen diese mehr und mehr aus der Mode und werden durch moderne unauffällige Keramikwerkstoffe ersetzt. Diese sind härter als Gold und sind vor allen Dingen unauffälliger: sie sehen aus wie ein echter Zahn, wenn der Zahnarzt seine Arbeit gut gemacht hat.  Doch wohin mit dem Zahngold?

Ein fairer Zahnarzt gibt Ihnen das Zahngold nach der Entfernung in einem Tütchen mit, was dann häufig jahrelang in einer Ecke irgendeiner Schrankschublade liegt.

Bei der Verwertung des Zahngolds empfiehlt es sich, nicht auf zumeist kostspielige Aufkäufer aus der Fernsehwerbung hereinzufallen, da diese die hohen Marketingkosten dadurch finanzieren, dass dem Goldverkäufer ein entsprechend niedriger Goldpreis ausgezahlt wird.

READ  Guter Zahnarzt – schlechter Zahnarzt

Goldverkauf an Edelmetallhändler

Den höchsten Preis und die fairste Behandlung wird man im allgemeinen von einem renommierten Edelmetallhändler erwarten können, dessen Geschäft es eigentlich ist, mit kleinen Margen Edelmetalle an Kunden zu verkaufen, die häufig die Goldbarren oder Goldmünzen als Anlage erwerben. Solche Händler kaufen im Regelfall auch Edelmetalle an und zahlen dabei einen relativ hohen Preis aus. Anlagegold24 als seit mehr als 20 Jahren bestehender Edelmetallhändler ist mit seinen Dependancen in Braunschweig, Gifhorn oder Wiesbaden (Goldankauf Wiesbaden) sicher eine gute Adresse, alternativ andere Edelmetallhändler aus dem Berufsverband des Deutschen Münzenfachhandels in regionaler Nähe. Dem Edelmetallhändler können Sie übrigens auch Opas Gebiss mit den Goldzähnen geben, wenn Sie noch ein solches aus einer Erbschaft haben. Er entfernt fachmännisch die Goldkronen und entsorgt den Rest.

Woraus besteht Zahngold eigentlich?

Zahngold besteht nicht nur aus Gold, sondern ist zumeist ein Gemisch aus verschiedenen Edelmetallen. Häufig ist auch ein gewisser Platinanteil vorhanden. Aktuell ist Platin jedoch – im Gegensatz zu vielen Jahrzehnten früher – billiger als Gold. Wenn man überschlägig davon ausgeht, dass der Goldzahn gewichtsmäßig zu 75% aus Feingold besteht, ist man auf der sicheren Seite. Bei mehreren Goldzähnen kommen da schnell auch dreistellige Eurobeträge zusammen.

(Visited 6 times, 1 visits today)