Sa. Jan 18th, 2020

FunTas World

Magazin aus Berlin @ Musik, Medien & Sport

ZDF trotz Wetten dass Show auf neuem Tief РLösung durch YouTube-Star-Casting?

2 min read

Zu der Show “Wir lieben Fernsehen” kann ich mich gar nicht kompetent √§u√üern, weil alleine schon die Auswahl der Moderatoren Johannes B. Kerner und Steven G√§tjen mich nicht zum Einschalten bewegt hat. Die Idee, den Samstag mit ollen Kamellen zu f√ľllen, die von zwei auch nicht wirklich vor Energie, Wortwitz oder Spontanit√§t spr√ľhenden Menschen im gut bezahlten √∂ffentlich-rechtlichen Fernsehen pr√§sentiert werden, war ja im Grunde genommen schon im Ansatz zum Scheitern verurteilt. Aber das ZDF l√§sst sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen – warum auch? Die Geb√ľhren flie√üen ja.

2247188 / Pixabay

“Wetten dass” kann ein Befreiungsschlag f√ľrs ZDF werden

Die L√∂sung f√ľr das Show-Problem “Wetten dass” k√∂nnte dennoch vom ZDF selbst geliefert werden. Denn eigentlich schwirrt wohl das ehemalige Schlachtschiff der abendlichen Fernsehunterhaltung in den K√∂pfen der Intendanten herum, k√∂nnte man denken. Denn laut Medienberichten durfte Thomas Gottschalk mal wieder am Samstagabend ran, wenn auch nur im Rahmen des Formats der oben genannten Show.

Unterhaltungsprofis w√ľrden dem ZDF wohl raten, einen gr√∂√üeren Bogen zu spannen und mit dem Faktor Zeit zu spielen. Was spr√§che denn dagegen, im Rahmen eines √∂ffentlich ausgestrahlten Castings f√ľr Gameshows eine Sendereihe zu machen, beginnend zum Beispiel im Fr√ľhling 2018 und endend Mitte November, um dann vier Wochen sp√§ter eine sch√∂ne Neuauflage des Formats “Wetten dass…?!” zu senden?

Video Days in der Kölner Arena
Großer Ansturm auf die Kölner Arena РFoto: FunTas World (c)

Nat√ľrlich muss sich dann auch die Moderation der Aktuali√§t anpassen und man k√∂nnte sich vielleicht aus dem Pool der wohl unz√§hligen jungen YouTuber bedienen. Die haben schon eine gewisse Grundvoraussetzung und k√∂nnten Schritt f√ľr Schritt an eine m√∂gliche neue Show herangef√ľhrt werden. Man ist da auch nicht gebunden auf m√§nnlich oder weiblich, so eine Moderation ist nicht geschlechterspezifisch und beide haben unterschiedliche Fanbases, die aber eines gemeinsam haben: Die YouTube-Stars sind hervorragende Influencer, die √ľber den Hebel der Videoplattform ordentlich die Werbetrommel r√ľhren k√∂nnten. Au√üerdem werden einige sowieso aufgrund neuer Richtlinien bei YouTube oder auch aufgrund eines dann schon irgendwann fortgesetzten Alters mit 20+ auf der Suche nach anderen Kan√§len der Selbstdarstellung sein.

Ganz nebenbei darf sich dann das etwas spr√∂de daherkommende ZDF auch mal innovativ nennen und eventuell eine Vorreiterrolle bei der Findung von neuen, frischen Stars haben. Risiko gibt es f√ľr den geb√ľhrenfinanzierten Sender auch keines. Schlechte Kritiken bekommen auch schon l√§nger hier moderierende, wie man am Beispiel Kerner & G√§tjen merkt.

Quelle: “Wir lieben Fernsehen” f√§llt am Samstag auf neues Tief – DWDL.de

(Visited 30 times, 1 visits today)
Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.