Hertha holt den Hammer raus! 4-2 gegen Gladbach

Das war mal ein wirklicher Hammer, den da Hertha BSC rausgeholt hat – nach 0:1-Rückstand durch einen Elfmeter von Thorgan Hazard gaben die Herthaner die richtige Antwort auf dem Platz und reagierten mit einem Treffer zum 1:1-Ausgleich. Dem ließ nur drei Minuten später Lazaro das 2:1 für die Hausherren folgen und riss den richtigen Teil der knapp 52.000 Zuschauern aus den Sitzen.

Choreo der Gladbach-Fans in Berlin

Dabei sah es nach rund einer halben Stunde beim Stand von 0:0 gar nicht nach so einem rasanten Spiel aus, beide Mannschaften neutralisierten sich, Duda holte sich eine Gelbe Karte ab und man war gespannt, wie sich das Spiel so die restlichen 60 Minuten entwickeln wird. Umso erfreulicher war, dass ab der 29. Minute wie oben beschrieben die Post abging! Vielleicht war der Strafstoß auch genau der richtige Impuls, den die Hertha als Trotzreaktion brauchte.

Man traute sich dann auch gar nicht, in der Halbzeitpause auf die Toilette zu gehen, damit der Anpfiff nicht verpasst wird. Außerdem braucht es leider immer noch ein wenig Zeit, bis man von den Rängen auf´s WC und wieder zurück kommt. Das verringert zwar den Getränkeumsatz, aber als Ausgleich kann man sich ja diesmal auch über diese furiose Halbzeit unterhalten.

Ex-Hertha-Coach und nun Borusse: Hans Meyer

Vedad Ibisevic ließ sich jedoch in der abwechslugsreichen Partie bis zur 63. Minute Zeit mit dem Tor zum vielumjubelten 3:1 – mit zwei Treffern Differenz spielt es sich leichter und man kann sich etwas defensiver aufstellen. Doch das lockte scheinbar die Gäste aus Gladbach an, die nur vier Minuten später durch Alassane Plea wieder auf 2:3 herankamen. Das war aber auch passend zum Spiel ein toller Treffer, wie er den über Hertha-Keeper Rune Jarstein geköpft hat!

READ  Hertha BSC - letztes Spiel Pal Dardai - Verabschiedung in 2011 HD Video
Nach dem Foul: Marko Grujić muss behandelt und ausgewechselt werden

Dann aber kam der geile Pass von Dilrosun auf Ondrej Duda, der aus 12 Metern abzieht und dem Fohlen-Torwart keine Chance ließ. Danach brachen alle Dämme im weiten Rund des Olympiastadions und auch unten auf dem Rasen wurde der Schütze im Rudel gefeiert. In der letzten Viertelstunde probierte das Team von Dieter Hecking natürlich noch einmal alles, aber diese hammerharte Hertha machte die Rolladen runter und zurrte nach vier Nachspielminuten den Heimsieg fest.

Hertha-Star Duda wird kollegial unterdrückt

Leider wurde Marko Grujić durch ein Foul verletzt und man muss wohl mindestens den Rest der englischen Woche ohne ihn in Bremen und Freitag gegen die Bayern planen. Ansonsten aber gab es diesen Samstag ein Fußballfest auf hohem Niveau mit viel Spielspaß, Spannung und jeder Menge Gelegenheiten zum Jubeln. Mit so einer frischen Spielweise holt man sich auch Fans zurück, die nicht nur nächsten Freitag wegen des Gegners FC Bayern München ins Stadion kommen.

Hertha bedankt sich und Fans bejubeln das Team
(Visited 26 times, 1 visits today)