The Quest – Jagd nach dem Speer des Schicksals 

Ganz netter Abenteuerfilm mit den üblichen Zutaten, die in so einem Adventure nicht fehlen dürfen: Ein Bibliothekar, eine schöne Lady und natürlich ein paar Bösewichter. Sie alle sind auf der Jagd nach in diesem Falle dem Speer des Schicksals. Leider wirkt Noah Wyle nicht wirklich authentisch, aber die Fans solcher Genres kommen hier mit den ganzen Pyramiden oder Verfolgungsjagden voll auf ihre Kosten.





SELFLESS von 2015 mit Ryan Reynolds

Ben Kingsley spielt in dem Film Selfless einen krebskranken Milliardär, der nicht mehr lange zu leben hat und dann sein Bewusstsein in einen jüngeren Körper transferieren lässt. Diese Story an sich klang eigentlich schon mal nach einem relativ spannenden Film.

Aber so richtig mitgerissen hat er mich nicht. Ben Kingsley war dann natürlich auch gar nicht mehr zu sehen, dafür der nicht minder gute Schauspieler Ryan Reynolds als der verjüngte Damian. Er soll ein neues und befreites Leben führen, aber es gibt Bedingungen und er muss erkennen, welchen Preis sein Prozess hatte. Alles in allem ein solider Thriller, der mich aber nicht so vom Hocker gerissen hat trotz seiner Geschichte.

HAPPY DEATHDAY mit Jessica Rothe (RTL II)

Starker Film, echt keine Minute Langeweile gibt es bei “Happy Deathday” – der Film ist im Stile von “Und täglich grüßt das Murmeltier” aufgebaut und wurde in die aktuelle Zeit transferiert.

Happy Deathday ist mit einem gewissen Gruselfaktor versehen, hat aber auch witzige Momente durch die sich dann doch immer wieder verändernden Dinge, die Jessica Rothe als “Tree” erlebt. Sie erlebt den Happy Deathday jeden Tag neu, wacht immer wieder in der gleichen Szene auf und passt sich immer neu dem Erlernten an. Gleichzeitig ist sie ihrem Mörder auf der Spur und fängt an, Strategien zu entwickeln.

Viel Tempo, wie gesagt: keine Langeweile kommt bei Happy Deathday auf und somit ein absolutes Highlight von den Filmen, die ich bislang so gesehen habe. Die Hauptdarstellerin Jessica Rothe spielt das teilweise zuckersüß und dann doch wieder bitterböse und man fühlt mit ihr mit. Der ganze Erzählstrang entstammt einfach einer guten Idee und die Zuschauer fiebern gefühlt immer mit, ob es wieder zu Ende geht und wenn ja, wie.

Der Rahmenterminkalender für 2022 mit Bundesliga + Fußball WM steht

Der Rahmenterminkalender für 2022 mit der Fußball Bundesliga und der Fußball WM in Katar steht soweit fest und auch andere Events aus dem Bereich steht dürfen für das Jahr 2022 schon mal geplant werden – sofern uns Corona keinen Strich durch die Rechnung macht.

Für alle Fußballverrückten ist ja immer wichtig, wann denn so der Ligastart losgeht und sei es nur die 2. Bundesliga. Diese startet am 15. Juli 2022, also mitten im Hochsommer! Das könnten einige hitzige Duelle werden und Trinkpausen werden zu sehen sein. Die 3. Liga Deutschlands geht dann eine Woche später los und die Bundesliga beginnt am Freitag, den 05. August 2022 und wird wie immer im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen.

Völlig ungewohnt ist dann die Pause nach dem Wochenende 11.-13. November 2022: Hier gehen die Ligen in die WM-Pause, die Fußballweltmeisterschaft in Katar fängt am 21. November 2022 an und geht bis zum 18. Dezember 2022. Dann können wir alle Public Viewing auf dem Weihnachtsmarkt machen mit einem Glühwein in der Hand.

Australien Open 2022 live auf Eurosport

Aber: Das Sportjahr 2022 besteht nicht nur aus Fußball und so kann man im kalten Januar mit Tennis aus Australien etwas warme Luft bei den Australien Open 2022 live auf Eurosport einatmen. Ab dem 17. Januar 2022 geht es los und nach zwei Wochen stehen die Sieger und Siegerinnen fest. Wer noch mehr Tennis mag, freut sich bestimmt auf die French Open 2022 ab dem 16. Mai oder Wimbledon 2022 ab Montag, den 27. Juni. Um den Grand Slam noch komplett zu machen, dürfen natürlich nicht die US Open fehlen. Die Finals finden nach zwei Wochen hartem Kampf und hoffentlich wieder vor toller Kulisse am 10. und 11. September statt.

BUMBLEBEE mit Hailee Steinfeld auf SAT.1

Ein überraschend guter Film ist Bumblebee mit Hailee Steinfeld aus der Transformers-Reihe. Ein gelber Transformer hat sich als VW Käfer transformiert und wird von Charlie Watson gefunden.

Ab dem Augenblick, wo Charlie den vermeintlichen ausrangierten Käfer mit nach Hause nimmt, beginnt das Abenteuer und die Jäger aus einer anderen Galaxie suchen Bumblebee, kämpfen gegen das Militär und andere. Die gemeinsame Zeit mit dem Auto verändert auch Charlie, die endlich mehr lächelt und mit ihm einen neuen Wegbegleiter hat.

Viel Action, eine Prise Humor und keine Langweile – so gefällt Bumblebee

Workday – Werbung kann auch negativ sein

Das Unternehmen Workday hat es aus meiner Sicht mit der Werbung deutlich übertrieben und somit löst bei mir der Spot negative Gefühle aus, obwohl ja eigentlich das Gegenteil erzielt werden soll.

Warum? Die Werbung von Workday ist viel zu oft im TV zu sehen, die Frequenz ist derart hoch, dass ich den Fernseher entweder schnell leise stelle oder die Fernbedienung meines Decoders nutze, um meine digitale Aufnahme per schnellem Vorlauf fortzusetzen.

Es liegt aber auch daran, dass das Wort “Workday” penetrant oft eingesetzt wird, was sicherlich dazu führen soll, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer sich das schnell einprägen – aber wenn es anfängt zu nerven, dann ist auch niemand geholfen.

Insgesamt bin ich also etwas erschrocken ob der Einfallslosigkeit eines Unternehmens, welches sich ja auch im Bereich Innovation zu Hause fühlen sollte und ob die Macher der Workday-Werbung das aushalten würden, sich 20-30 Mal am Tag diesen Spot anzutun, bezweifle ich mal.

Halbzeit im Fußball? Gerne 30 Minuten Dauer!

Die Halbzeit im Fußball dauert laut aktueller Regel 15 Minuten, aber ein neuer Vorschlag kommt jetzt mit 25 Minuten Länge – ICH bin sogar dafür, es komplett richtig zu machen und eine halbe Stunde Pause einzuplanen.

DAS wäre wenigstens ehrlich und das hätte für alle Beteiligten meines Erachtens nur Vorteile, die da wären:

  • Die Trainer hätten richtig Zeit für eine Analyse und könnten ihre Teams mit noch mehr Input versorgen, die Spieler besser auf die zweite Hälfte vorbereiten in taktischer Hinsicht.
  • Aber auch die Mannschaft hätte bei 30 Minuten Halbzeitpause mehr Gelegenheit zur Regeneration und hat ja trotzdem die Möglichkeit, entsprechend früh aus der Kabine zu kommen, um sich weiter mental und körperlich auf die letzten 45 Minuten vorzubereiten.
  • Die Schiedsrichter haben auch etwas mehr Raum, die erste Halbzeit zu reflektieren und sich bei gestiegener Aktivität etwas Erholung zu gönnen, sich zu besprechen.
  • Die Fans im Stadion hätten endlich mal Gelegenheit, in Ruhe auf den meistens vollen Toiletten pinkeln zu gehen und trotzdem pünktlich wieder zum Anpfiff auf dem Platz zu sein. Außerdem bleibt so einfach Zeit, mal in Ruhe eine Bratwurst oder ein Bier zu kaufen. Auch die Fanartikel könnten mehr gekauft werden, wenn man zwischen den Halbzeiten etwas länger Zeit zum Shoppen hat. Das bedeutet also auch mehr Einnahmen für die Clubs im besten Falle.
  • Die Zuschauer*innen zu Hause oder in der Kneipe können sich mit ihren Freunden oder Freundinnen länger unterhalten, sich austauschen und auch wieder mehr Umsatz in der Gaststätte generieren.
  • Die TV-Sender hätten noch mehr Raum für Interviews, Meinungen von Experten und -natürlich- auch Werbung, um dadurch auch wieder bei den nächsten Verhandlungen bessere Karten zu haben bzw. auch an die Clubs mehr Einnahmen zu verteilen.
  • Auf dem Platz könnten dann auch lokale Künstler etwas vortragen oder es gibt Fan-Aktionen, da kann man sich also richtig etwas einfallen lassen was Charitydinge angeht oder Werbung für den eigenen Nachwuchs des Heimteams etc…

Gerade nach den Lockdowns und den entgangenen Einnahmen im Stadion durch die Corona-Pause oder auch den Tickets müssen ALLE Beteiligten jetzt endlich mal die Gelegenheit haben, mehr Umsatz zu generieren. Eine etwas entspanntere Atmosphäre in den Arenen würde ich auch als Fan, der gerne vor Ort ist, sehr begrüßen. Die Bierstände wären sicher voll und so wie ich es oben im Artikel aufgeführt habe, gibt es aus meiner Sicht viele Gewinner dabei und zusätzliche Einnahmen helfen auch kleineren Vereinen. Das bezieht sich ja dann nicht nur auf die Bundesliga, sondern auch auf die unteren Ligen, die kein Fernsehgeld erhalten.

Quelle: Halbzeit-Revolution im Fußball? Mit 15 Minuten könnte bald Schluss sein – Fussball – Bild.de

G.I. Joe: Geheimauftrag Cobra auf Kabel1

Extrem schnelles Action-Spektakel rund um eine Elite-Kampfeinheit, die gestohlene Waffen zurückholen möchten und müssen. Denn die Waffen können ganze Panzer auffressen und auch Städte ohne Probleme zerstören, bevor sie vom Besitzer gestoppt werden!

Irres Tempo, mega viel Ballerei und praktisch keine Langeweile durch die vielen Kampfszenen und die futuristischen Waffen. Durchaus ansehbar und eine gute Unterhaltung am Abend auf Kabel1.

Der Junge muss an die frische Luft

Eine herrlich leise Geschichte über die Kindheit von Hape Kerkeling und wir Zuschauer dürfen daran teilhaben. Mit feinfühligem Humor geht die Reise mitten in den Ruhrpott der Siebziger Jahre, die Unbeschwertheit bis hin zur Freude über das Farbfernsehen und natürlich wird auch das enge Verhältnis vom kleinen Hans-Peter zu seiner Mutter behandelt. Auch, wie die Familie mit dem frühen Tod der Mutter umgegangen ist – alles sehr sensibel erzählt und so wie es wohl in die damalige Zeit gepasst hätte.

Ich habe mich sehr wohlgefühlt mit dem Film “Der Junge muss an die frische Luft” und es war ja dann auch zu erwarten, dass es kein Gagfeuerwerk gibt, sondern es eben in dieser Form gezeigt wird. Auch die herzerfrischende Hauptrolle, gespielt von Julius Weckauf, hat dazu beigetragen. Wie er immer in verschiedene Rollen der Nachbarinnen und Nachbarn schlüpfte, das war ein Highlight. Insgesamt also ein toller, sehenswerter Film!