Cristiano Ronaldo wechselt von Real Madrid zu Juventus

Nun ist es also wirklich passiert, der Superstar der “Königlichen” wechselt von Real Madrid nach Italien, genauer gesagt zur “alten Dame” Juventus Turin. Damit hat Real Madrid alles richtig gemacht, Cristiano Ronaldo zum bestmöglichen Zeitpunkt abgegeben zu haben.

Cristiano Ronaldo dürfte gesetzt sein bei “Juve”

Denn schon bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland erhärteten sich die Gerüchte, dass “CR7” noch einmal neue Herausforderungen sucht und somit eventuell nicht mehr zu 100% fokussiert auf Erfolg für die Madrilenen ist. Sportlich sorgt das im Lager von Juventus Turin gewiss auch mindestens für Diskussionen ob des unerwarteten Konkurrenzkampfes, der ja schon im Vorfeld entschieden wirkt.

Das Ronaldo-Paket kostet rund 350 Millionen Euro

Das Gesamtvolumen des im Raum stehenden Vierjahresvertrages des Torjägers inklusive aller Handgelder und Bonuszahlungen soll laut Medienberichten bei 350 Millionen € liegen. Der Portugiese soll pro Jahr 30 Millionen Euro verdienen.

Auf vier Jahre Laufzeit ist der Kontrakt taxiert, in dem 105 Millionen erstmal aus Turin nach Madrid geflossen sind und im Laufe der Jahre das Konto von Cristiano Ronaldo reichlich füllen wird. Aber die Italiener erhoffen sich natürlich neben viel Spektakel auf dem Platz auch einige Einnahmen durch den Trikotverkauf und so darf man sich auch als neutraler Beobachter über diese neue Situation freuen.

Neue Ära nach Zinedine Zidane

Spannend wird natürlich auch die Neuordnung bei Real Madrid nach dem Abgang des Superstars werden, denn auch auf der Trainerbank gab es einen Wechsel nach dem Abgang von Zinedine Zidane: Der vor der Fußball-WM 2018 geschasste spanische Nationaltrainer Julen Lopetegui schwingt nun das Zepter beim weißen Ballett, ob der Weggang also die Situation bei Real Madrid einfacher macht oder gar erschwert – das wird erst die Zukunft in der Primera Division und natürlich auch der Champions League zeigen!

Quelle: Transfermarkt: Offiziell: Cristiano Ronaldo wechselt von Real Madrid zu Juventus Turin | Express.de

Superstar Cristiano Ronaldo und seine Freistoß – Tore

Die einzigartige Schusstechnik von Cristiano Ronaldo fasziniert sowohl seine Fans, als auch seine Gegner. Er geht ja mit seinem Fuß perfekt unter das Spielgerät und kann diesen speziellen Spann-Stoß als Topspin-Ball wie eben kein anderer. Aber das gelingt auch nicht immer, nur circa 20% gelingt am Ende wirklich und genau diese werden dann immer in den  Zusammenfassungen gezeigt und die vielen, vielen anderen, die er “versemmelt” geraten dann in Vergessenheit.


Am besten gelingt der Ball, wenn er überhaupt nicht rotiert und so seine Flugbahn mit einem krummen Dreh abrupt verändert, so wie es in diesem Video-Beitrag zu bewundern ist. Das Freistoß-Tor gegen Dänemark aus 30 Metern Entfernung ist ein wirklich typisches Beispiel für seine markanten Bewegungen vor einer Arbeitsaufnahme: Ein paar Schritte zurück, breitbeiniges Aufstellen und ein analysierender Blick Richtung Ziel – das vor allem beeindruckt schon viele Torhüter und die Gegenspieler in der Mauer. Das zeigt auch: Fußball ist immer ein bisschen Psychologie!


“CR7”, wie er aufgrund seiner Initialen und der Rücken-Nummer bei Real Madrid genannt wird, hat auch auf FIFA13 für PS3 oder XBox außerordentliche Werte: Körperliche und mentale Attribute erreichen Top-Werte und machen ihn für Zocker und eben auch Clubs zu einem begehrten Objekt – auch die Fans zeigen dass mit dem Kauf von vielen Trikots oder Fanartikeln und Kalendern. Der Spieler zeigt ja auch in dem Video ein paar Szenen und meint , dass sich die Investition gelohnt hat.