Immer öfter stelle ich mir die Frage, ob ich als Bürger auch das Recht auf freie Nachrichten habe – das Recht auf freie Meinungsäußerung gibt es ja schon, aber ich würde gerne mal auf einer Internet-Plattform oder im Fernsehen völlig neutrale Nachrichten sehen und lesen. Man denkt vielleicht, das gibt es doch überall. Aber dem ist nicht so und daher behalte ich diesen Gedanken mal im Kopf und wenn ich irgendwo auf eine Seite stoße, die diesen eigentlich minimalen Anspruch an Nachrichten und Meldungen erfüllt, dann wird diese hier erwähnt. Meistens nämlich wird sich in Wortakrobatik geübt, um politisch korrekt zu sein oder es wird der Versuch unternommen, den Konsumenten in irgendeiner Form zu manipulieren. Das fängt im Kleinen an und hört im Großen auf.

Ohne das auf ein spezielles Thema zu lenken, ist das der Bereich Wetter sehr gut geeignet um meine Ansprüche zu erklären. Beispiel: “Morgen wird es wieder sommerlich warm, denn die Temperaturen klettern wieder über die 30 Grad-Marke. Das schöne Wetter wird sicherlich alle freuen, bevor in den nächsten Tagen ein kräftiger Wind blasen wird”. – Hier meine ich: Bei über dreißig Grad ist klar, dass es als warm wahrgenommen wird und die Wertung “schön” ist auch sehr relativ. Einige Bauern oder Autofahrer im Stau empfinden es vielleicht nicht als schön, bei der Hitze dort zu stehen oder ausbleibenden Regen zu beobachten. Der “kräftige Wind” kann auch unterschiedlich empfunden werden und daher bieten sich die Windstärken mit Zahlen an.

So sollte es sich auch mit ganz normalen Nachrichten verhalten, die zunehmende Emotionalisierung verbunden mit dem Einbinden der sozialen Netzwerk-Gemeinde gelingt natürlich besser mit den drei “K”s für Kinder, Katzen, Krieg: Es muss immer gleich das ganz große Drama sein und eine verbale Auseinandersetzung wird als “Krieg” bezeichnet oder überbewertet. Die Katzen stehen allgemein für Tiere, die in den Nachrichten als Auflockerung gerne zum Schluss noch einmal herausgeholt werden. Normalerweise gehören die gar nicht in einen normalen Nachrichten-Stream oder eine News-Viertelstunde im TV – aber das hat sich so eingebürgert und füllt ja auch die Sendezeit. Man kann außerdem nicht viel falsch machen und bekommt ggf. in den sozialen Netzwerken positive Rückmeldungen. Das dritte “K” steht für Kinder, die auch gerne zum Zwecke des Mitleids gezeigt werden. Das bedeutet nicht, dass ich ein emotionsloses Stück Fleisch bin, soll aber verdeutlichen, wie viel und oft auch diese Gefühle missbraucht werden. Nicht nur von den Medien.

How you feel for this post?
Share your vote!
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0