Mi. Dez 11th, 2019

FunTas World

Magazin aus Berlin @ Musik, Medien & Sport

Reiseverhalten von Gr├╝nen und ihren W├Ąhlern: Bahn predigen, Business fliegen

3 min read

Das ist schon interessant in der heutigen Zeit, was der SPIEGEL-Artikel da, sollte er der Wahrheit entsprechen, offenbart: Ausgerechnet die Gr├╝nen-W├Ąhler sollen also ganz flei├čige Flieger sein und daher soll der Artikel hier einmal festgehalten werden. Denn diese Doppelmoral ist schon erstaunlich, zeigt sie doch die Diskrepanz zwischen der harten Realit├Ąt und den Wunschvorstellungen der Gr├╝nen bzw. ihren W├Ąhlern.

Kaum jemand kritisiert die Luftfahrt so heftig wie die Gr├╝nen. Eine unver├Âffentlichte Studie zeigt jetzt: Ausgerechnet die W├Ąhler der ├ľkopartei steigen am liebsten ins Flugzeug.

Quelle: Reiseverhalten von Gr├╝nen-W├Ąhlern: Bahn predigen, Business fliegen – SPIEGEL ONLINE – Wirtschaft

Dazu passt auch ein Beitrag des Polit-Magazins “Kontraste”, in dem das widerspr├╝chliche Verhalten nicht der W├Ąhler, sondern der Gew├Ąhlten Abgeordneten mal etwas genauer unter die Lupe genommen wurde. Unter anderem gab es hier einen Flug des Herrn Anton Hofreiter (Gr├╝ne), der nach Gr├Ânland geflogen war – um die schmelznden Eisberge zu bestaunen, wie unter dem YouTube-Video steht.

Update vom Donnerstag, den 8.8.2019:

An diesem Tage n├Ąmlich hat die “BZ” mal wieder journalistisch gute Arbeit geleistet und damit den Finger in die Rot-Rot-Gr├╝ne Wunde gelegt. Die Zeitung aus Berlin berichtet von ihrer Recherche: “Allein 341 Fl├╝ge buchten die Politiker von SPD, Linke und Gr├╝nen seit Beginn ihrer Regierungszeit (Angaben f├╝r den Zeitraum 1. Januar 2017 bis 30. Juni 2019). In Zeiten der Klima-Sorgen ein heikles Thema!” – Das ist f├╝r ein B├╝ndnis, dass sich eigentlich der Klimarettung und der Verteufelung von Fl├╝gen verschrieben hat, eine ziemliche Menge. Da wundert sich die SPD immer noch, warum ihr ob der Diskrepanz zwischen Reden und Handeln die W├Ąhler “wegfliegen”? Noch h├Ąufiger als die eigentlichen Berliner Senatsmitglieder von rot-rot-GR├ťN flogen laut dem BZ-Bericht deren Staatssekret├Ąre: “Die 26 Staatssekret├Ąre flogen noch h├Ąufiger: 71 Inlandsfl├╝ge, 132 in Europa, 21 auf andere Kontinente.” – Da kann man ja nur noch den Kopf sch├╝tteln ├╝ber die SPD, die Gr├╝nen und nat├╝rlich auch den Linken. Zu Recht wird dieses Verhalten kritisiert und so geht die Glaubw├╝rdigkeit der regierenden der Hauptstadt fl├Âten. Zum vollst├Ąndigen BZ-Artikel “Bahn und Klimaschutz predigen, aber flei├čig Kurzstrecke fliegen”

Update nur einen Tag sp├Ąter am Freitag, den 09. August 2019:

Hier berichtet n├Ąmlich BILDplus hinter der Bezahlschranke: “Gr├╝ne sind die Vielflieger des Bundestags” und schreibt im Artikel, dass “die Gr├╝nen-Abgeordneten pro Kopf am h├Ąufigsten auf eigene Faust und Steuerzahler-Kosten geflogen sind: innerhalb von zwei Jahren 126mal.“. Das deckt sich ja mit der Recherche ├╝ber das Verhalten der Berliner Abgeordneten und zeigt auf, dass dies kein Ph├Ąnomen alleine der Bundeshauptst├Ądter ist. Also halten wir fest: Die Berliner Gr├╝nen und die Bundes-Gr├╝nen haben sehr viel mit ihren W├Ąhlerinnen und W├Ąhlern gemeinsamen – n├Ąmlich, dass sie gerne im Flugzeug unterwegs sind und sich im wahrsten Sinne des Wortes von dem “anderen Volk” abheben.

Update am 30. November 2019:

Kritik an Gr├╝nen-Politiker Sven Giegold Er stimmte f├╝r den Klimanotstand ÔÇô und stieg ins Flugzeug

Das Pikante: Gleich nach der Abstimmung (13 Uhr) stieg er ins Flugzeug, flog nach Frankfurt, von dort nach Berlin (CO2-Fu├čabdruck: ca. 0,238 Tonnen laut myclimate).

Der EU-Gr├╝ne wurde am Flughafen Tegel erwischt, fing sich prompt einen massiven Shitstorm im Netz ein.

Quelle: Klimanotstand und Kurzfl├╝ge: Kritik an Verhalten von Gr├╝nen-Politiker – Politik Inland – Bild.de

(Visited 74 times, 1 visits today)
Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.