Am 1. März starten alle um 14 Uhr 30 in die DEL

Wir biegen so langsam in die Zielgerade ein zur DEL-Saison 2014/2015 und deshalb fangen alle Spiele zeitgleich am Sonntag, den 1. März 2015 an. Am Freitag haben gleich vier Teams auswärts die Zügel etwas schleifen lassen und kein Tor geschossen, so blieben also Hamburg, München, Straubing und die Adler aus Mannheim auf fremdem Eis torlos. Im Vorfeld der Play-off-Spiele ist es verständlich, dass die Kräfte eingeteilt werden wollen und so wird es in einigen Fällen auch diesen Sonntag sein.

So stehen einige Dinge am letzten Spieltag bereits fest, Mannheim bleibt Tabellenführer und die Gäste aus Nürnberg könnten mit einem Sieg noch ihre Situation verbessern in den Pre-Play-offs. Ob die Adler weiter die Flügel hängen lassen oder zu Hause vor eigenem kommen sich mit einem Sieg aus der Vorrunde verabschieden wollen, hängt von der Motivation ab. Im Spiel der Düsseldorfer EG geht es für die DEG um die feste Teilnahme am Viertelfinale der Play-offs! Es ist das wichtigste Spiel der ganzen Saison für die gelb-roten und das Gegner kommt Schwenningen, die Zuhause München mit 4:0 besiegt haben. Die Psyche der Spieler und die Nerven der Fans werden am Sonntag deutlich angespannt sein.

Der EHC München ist im luftleeren Raum mit 95 Punkten geht nichts mehr nach oben und nach unten, Gegner sind die Haie aus Köln – für diese wird das Spiel am Sonntag, den 1. März 2015 das letzte Spiel dieser Saison sein. Durch die absinkende Leistungskurve in den letzten Spielen haben sich Spieler und Club um die Chance weiterer Ausscheidungsspiele gebracht. Bei Ingolstadt gegen Hamburg ist noch eine gewisse Motivation der Platzierung für die Gastgeber zu verzeichnen, die gerne den dritten Platz behalten wollen. Die Hamburger hingegen können mit einem Sieg Ingolstadt überholen und so gibt es ja ein kleines Finale um Platz drei!

Siehe auch
Derby Regionalliga Ost: Pascal Golz vs. Gregor Kubail

Die Eisbären haben in der O²-World noch mit die besten Karten im Rennen um die Platzierung, auch wenn sie die Vor-Play-offs in Hohenschönhausen im Wellblechpalast bestreiten müssen oder aus Sicht einiger Fans vielleicht auch dürfen? Jedenfalls sind die Iserlohn Roosters zu Gast, die bei einer Niederlage der Düsseldorfer noch sicher für das Viertelfinale planen könnten – maximale Motivation also für die Gäste, für die Eisbären also keine leichte Aufgabe oder Selbstläufer und vielleicht am Ende auch egal, auf welchem Platz die durch wachsende Saison beendet wird. Ähnliche Ziele wie die Berliner haben auch die Krefelder, die seit kurzem ebenfalls fest für den weiteren Verlauf der Saison 2014-15 planen können und nun gegen die Wolfsburger ein internes Duell um die Plätze 7-10 vor sich haben. Wolfsburg hat sogar noch minimale Chancen auf Platz sechs, hier müssen aber nicht nur Krefeld, sondern auch die DEG und Iserlohn einen negativen Tag erwischen.

Gänzlich ohne Bedeutung ist das Spiel der Straubing Tigers gegen die Augsburger Panther und darum sei es nur am Rande erwähnt, dass hier tabellarisch nur noch etwas passieren kann, wenn Schwenningen in irgendeiner Weise in Düsseldorf erfolgreich sein sollte – dann nämlich bestünde für die Straubinger die Gefahr, als Tabellenletzter die Saison zu beenden. Daher und weil für Augsburg in keine Richtung mehr irgendetwas geht, könnte hier zuerst von einem Heimsieg ausgegangen werden. Man merkt also schon jetzt, dass einerseits die Saison doch in der Summe von allen Spieltagen abhängt, aber andererseits die richtige Spannung erst entsteht, wenn es konkreter um die Platzierung hingeht. Wenn die Teams die Punkte in abgesenkten Spielen geholt hätten, würden sie… – Aber das wurde jetzt zu weit führen und daher ist zwar für einige Mannschaften die Saison zu Ende, für andere fängt es aber jetzt erst mal so richtig an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert