Von Köln und Wolfsburg Heimsiege erwartet

Am Freitag, den 27. Februar gibt es einen weiteren DEL-Spieltag und für einige wird es langsam eng, während andere sich schon über sichere teilnahmen der Play-off freuen können. So entstehen unter Umständen noch einmal neue Spannungsmomente, weil einige Teams sich schon auf die wichtigsten Spiele in der Saison konzentrieren könnten und anderen es immer noch um genau diese geht.

Um 19:30 Uhr wird zum Beispiel der Puck eingeworfen in Iserlohn, die nur sieben Punkte hinter Ingolstadt stehen und am letzten Wochenende mit einer Aufholjagd nach 0:3-Rückstand in Köln und einem Sieg nach Penaltyschießen überraschten. Aber Ingolstadt festigte letzten Sonntag seine Position mit einem deutlichen 6:1-Sieg gegen abgeschlagene Straubinger, außerdem schielt Ingolstadt noch nach Hamburg und München um vordere Plätze zu erreichen. Ebenfalls einen weiteren Schritt möchten die Kölner Haie gehen, die sich aber am letzten Wochenende, wie oben beschrieben, nicht gerade mit Ruhm der Kläger hatten und aus möglichen sechs Punkten zu Hause gegen Hamburg und Iserlohn nur einen Punkt gewinnen konnten.

Mit frischer Kraft haben die Nürnberger durch den Sieg in Wolfsburg und den Heimsieg gegen Ingolstadt aufhorchen lassen und könnten gegen die schon qualifizierten Hamburger durchaus mit Chancen rechnen, denen in der letzten Woche ein Sieg in Köln und ein zähes 2:0 gegen Schwenningen gelang. Augsburg ist Zuhause Außenseiter gegen die Krefelder, die zur Zeit an der Kante stehen auf Platz zehn und mit Köln um die Pre Play-offs kämpfen. Hierfür wäre ein Sieg in Augsburg hilfreich, Zuhause und ohne Druck können aber die Panther vor eigenem Publikum auch noch den Gästen die Suppe versalzen.

Siehe auch
Eishockey U20-WM in Buffalo/USA ab 26.12.

Auch in Wolfsburg könnte man einen Heimsieg erwarten, denn Mannheim thront mit 104 Punkten einsam an der Tabellenspitze und kann sich -wie schon am letzten Wochenende in Krefeld oder gegen die DEG- etwas die Kräfte einteilen und wird dies eher in den eigenen Heimspielen tun wie im Spiel unter der Woche beim 3:0 gegen Straubing. Wolfsburg hat zehn Punkte Vorsprung vor Köln auf Platz elf, muss also immer noch ein bisschen nach der Platzierung schauen, weil Nürnberg und die Eisbären lauern. München hat mit sechs Punkten am letzten Wochenende in Augsburg und gegen die Berliner ausdrücklich die Ambitionen unterstrichen, weiter auf Platz zwei zu verweilen und daher sind sie leichter Favorit gegen den Tabellenletzten Schwenningen.

Im siebenten Spiel das DEL-Spieltages am 27. Februar empfangen die Eisbären aus Berlin die altehrwürdige Düsseldorfer EG, die überraschend früh unsicher die Play-offs erreicht hat und nun noch um eine bessere Platzierung innerhalb der ersten sechs Mannschaften kämpft. Die Hauptstädter müssen immer noch zittern und haben bei Erreichen der Qualifikationsspiele das Problem, dass die und Uwe für einige Termine nicht zur Verfügung steht und so wird man ausweichen müssen auf den Wellblechpalast in Hohenschönhausen. Trotzdem dürfte die Motivation in diesem Spiel klar sein, obwohl die Eisbären zuletzt auch personelle Engpässe nicht wirklich gut kompensieren konnten. Nach einer eigentlich sicheren 3:0-Führung in Schwenningen musste man sich noch 4:3 in der Overtime geschlagen geben und auch in München wurden zunehmender Spielzeit die Kräfte etwas dünner und es setzte eine weitere Niederlage. So kann man also in den letzten Spieltagen einiges an Spannung erwarten und wir werden beobachten, welche Teams uns wieder einmal überraschen oder welche Mannschaften dem Druck nicht ganz gewachsen sind.

Siehe auch
13:0-Sieg von Deutschland gegen Polen bei Para-Eishockey-WM

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert