Saints bescheren Falcons erste Saisonniederlage

Die Atlanta Falcons mussten am vergangenen Wochenende die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Im neunten Spiel der National Football Conference South, verloren sie gegen den direkten Division-Konkurrenten New Orleans Saints mit 27:31. Damit wahren sich die Saints eine minimale Chance auf die NFL-Play-Offs.

Mit dem dritten Sieg in Folge meldete sich New Orleans im Rennen um die Play-Off-Teilnahme zurück. Nach dem schlechten Saisonstart haben sich die Saints offenbar gefangen. Gegen die bis dahin ungeschlagenen Falcons spielte am Wochenende aber auch ein Quäntchen Glück mit. Beim extrem knappen Spielstand im Schlussviertel, den Falcons fehlte nur noch ein Yard zum Third Down, gelang es Atlanta nicht, das Spiel noch zu drehen. Und das, obwohl Falcons-Quarterback Matt Ryan und Tight End Tony Gonzales eine Galavorstellung ablieferten. Ryan warf überragende 411 Yards Raumgewinn und drei Touchdown-Pässe. Zwei davon fing Gonzalez, der elf Catches für 122 Yards beisteuerte. Damit ist er der erste Tight End der Liga, der über 100 Touchdowns gefangen hat. Doch all das nützte den Falcons wenig. Die Saints-Defensive agierte äußerst konzentriert und die Offensive um Drew Brees, der seine Kollegen gut in Szene setzte, zeigte sich bärenstark. Quarterback Brees brachte es auf drei Touchdown-Pässe und stand seinem, an diesem Tag überragenden Gegenüber der Falcons, kaum nach.

Vor allem New Orleans-Tight End Jimmy Graham wuchs gegen Atlanta über sich hinaus. Er markierte in der Partie mit 146 Yards Raumgewinn und zwei Touchdowns seinen persönlichen Rekord.

Für Defensive Back Jabari Greer begann der Abend eher durchwachsen. Zwei Mal ließ er Atlantas Starreceiver Roddy White entwischen. Doch in der kritischsten Phase im letzen Viertel des Matches war Greer zur Stelle. Er klatschte den Pass von Falcons-Quarterback Ryan auf White kurz vor der Endzone ab und verhinderte so den Touchdown zum Sieg von Atlanta.

READ  Spielbanken in Berlin sorgen für spannende Unterhaltung

Mike Smith war wenig begeistert über die knappe Niederlage. „Es ist total frustrierend“, kommentierte der Falcons-Coach das Spiel gegenüber Sport News und fügte an: „Wir waren so nah dran. Wir werden daraus lernen.“ Im Rückspiel Ende November müssen die Falcons vor allem ein Mittel finden, den dynamischen Jimmy Graham zu stoppen, wollen sie gewinnen. Laut den Wettquoten bei bet365 sind die Falcons aber immer noch der klare Favorit auf den Gesamtsieg in der Division South der NFC. Die Saints haben demnach aber durchaus Chancen, sich mit einer Wildcard ebenfalls für die Play-Offs zu qualifizieren.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Kommentare werden durch WP-SpamShield Anti-Spam geschützt