Fr. Mai 14th, 2021

Eine Frage beschäftigt seit eh und je nicht nur die Fans, sondern auch die ganze Menschheit. Es geht um die Gehälter, um den Verdienst der Fußballer. Wenn es um dieses Thema, um diese Frage geht, sind sich alle, nicht nur hier in Deutschland, einig. Unsere Kicker, egal ob in der Nationalmannschaft oder in einem Bundesligaverein spielend, verdienen viel zu viel. Früher verdienten die Spieler, auch die Nationalspieler nur ein paar Groschen und eine größere Summe bei einem Titelgewinn. Heute ist alles anders, kommerzieller.

Ist es gerecht, dass die Spieler so viel verdienen? Ist so ein Verdienst gerechtfertigt? Wofür bekommen sie eigentlich hunderttausende von Euro jedes Jahr aufs Konto überwiesen? Nur damit sie jedes Wochenende, in vielen Ländern der Erde sonntags, auf dem heiligen Rasen stehen und hinter einem Ball rennen und versuchen ihn in einen Kasten zu schießen? Gut, unter der Woche müssen sie jeden Tag hart trainieren, aber jeder normale Mensch muss auch seine 40 Stunden die Woche arbeiten, viele unter sehr harten Bedingungen.

Was macht einen Fußballer so speziell? Ist es sein IQ? Sein Studium? Seine hochqualifizierte Berufsausbildung? Wohl kaum. Leider Gottes sind die Kicker nicht wegen ihres hellen Köpfchens bekannt. Eine Berufsausbildung oder Studium hat auch fast keiner. Manche bringen es nicht mal fertig die Schule zu beenden. Wie denn auch? Sie spielen in einer Jugendmannschaft, haben Talent, das von einem Scout erkannt und geschätzt wird, dann wird die Mannschaft gewechselt, man kommt in die Jugendmannschaft eines Bundesligaclubs und von dort steigt man auf. Je mehr man aufsteigt, je mehr Talent man hat, je mehr Tore man schießt, desto mehr steigt auch der Kontostand. Die Frage die dann auch im Raum steht, lautet: Versaut so ein hohes Gehalt den Menschen, der meist aus einfachen Verhältnissen kommt, nicht? Mit knapp über 30 gehört man plötzlich zum alten Eisen, blickt auf eine erfolgreiche Karriere hinter sich und fühlt sich leer, weil man nicht weiß was man mit seiner Zukunft anfangen soll.

(Visited 33 times, 1 visits today)
READ
Biathlon – Spannung bis zur letzten Minute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.