Di. Mai 24th, 2022

Mir ist eine Meldung ins Auge gesprungen über Panasonic, die bis 2018 zum 100-jährigem Jubiläum der Firma zu einem der führenden Energiemanagementunternehmen umgebaut werden sollen. Daher wird an komplett fertigen Häusern gearbeitet, die mittlerweile so weit entwickelt sind, dass man schon von Systemhäusern spricht. In den nächsten Jahren werden ganze Siedlungen praktisch schlüsselfertig und mit der aktuellen Elektronik was Fernsehen, Internet und Stromerzeugung angeht.

Wie es in der WEB.de-Meldung steht, setzt das Unternehmen völlig neue Maßstäbe und hat dies als ein globales Schlüsselprojekt bezeichnet. Man kann davon ausgehen, dass hier noch ein riesiges Potenzial vorhanden ist, wenn diese Smart-City erst mal serienreif ist und sie nach der asiatischen Welt und auch der übrigen Bevölkerung zur Verfügung steht. Besonders den Sensoren attestiert man ja noch ungeahnte Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Aber in dem Artikel wird auch als Vorbild die Stadt Masdar in den Vereinigten Arabischen Emiraten erwähnt, die jedoch laut einer t-online.de-Schlagzeile schon vor dem Aus steht. Nach dieser Meldung werden dort die Arbeiten unterbrochen und ständig betriebswirtschaftlichen Gegebenheiten angepasst. Will heißen: Dieses Projekt Masdar soll erst 2020 fertiggestellt werden! Mal sehen, ob die Asiaten auch hier wieder schneller sind.

Apropos schnell bauen: Die Chinesen haben wieder mal den Turbo herausgeholt und mir rasender Geschwindigkeit 2010 ja schon ein Hochhaus mit 15 Stockwerken in sechs Tagen gebaut! Und jetzt haben sie sich quasi selbst überholt und ein weiteres Hochhaus mit 30 Etagen in nur 15 Tagen gebaut, wie dieses Video wunderbar im Zeitraffer zeigt. Über die Qualität des Baus und der Arbeiten kann man nur positiv hoffend spekulieren.

Ein Gedanke zu „Systemhäuser in Japan immer beliebter – 15-Tage-Hausbau in China“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.